KTV II und KTV III starten in Monheim in die Saison

Für die zweite und dritte MannschaftLandesliga Meister der KTV Ries beginnt an diesem Samstag in Monheim die Wettkampfsaison 2013. Nach der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg im vergangenen Jahr muss sich das weitgehend unveränderte Team nun in der Bayerischen Regionalliga behaupten. Auch die dritte Mannschaft ist nun, durch die Einführung der Bayernliga, von der Landesliga aufgestiegen und natürlich soll diese Klasse auch  gehalten. Dafür wurden weitere Nachwuchsturner mit ins Team aufgenommen. So gehen Mario Stanizzi, Mathis Straß, Matthias Hartmann und Marius Oppel zusätzlich für die Nachwuchsmannschaft an die Geräte. Für die Meisten ist dies auch ihr erster Kürwettkampf in dem sie ihre Leistungen zeigen können. Dazu kommen die letztjährigen Turner Simon Kraus, Julian Bach, Philip Schmid, Heiko Miller, Alexander Hofer, Emmanuel Egger, Torsten König, Matthias Schmid, Johann Wunderle und Jonas Wolf. Nach dem respektablen sechsten Platz dieser jungen Mannschafte im Vorjahr hofft man natürlich an diese Leistungen wieder anknüpfen zu können.

In das Team der KTV Ries II ist mit Arian Trieb ein Turner der dritten Mannschaft aufgerückt, der an seinen Paradegeräten Boden und Sprung die Mannschaft verstärken soll. Außerdem geht mit Andreas Hofer ein Turner der Bundesligamannschaft an den Start. Hinzu kommt der Kapitän Marcel Schwefel und Alexander Mugrauer, die sehr viel Erfahrung mitbringen können. Ebenso wie Wilfried Hofer und Wolfgang Gallenmüller, die beide vor kurzem den Titel bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften holen konnten. Komplettiert wird die Mannschaft von den Turnern die im letzten Jahr auch schon am Gewinn der Meisterschaft beteiligt waren. Namentlich sind dies Philipp Egger, Julian Grimm, Christian Loi, Florian Früh, Jürgen Oblinger, Fabian Wolf und Hans Philipp Wanger, jedoch muss hier auf den einen oder anderen Turner beim ersten Wettkampf verzichtet werden, da sie aus privaten Gründen nicht teilnehmen könne. Jedoch hofft man trotz dieser Umstände sich gleich eine gute Ausgangsposition für die restlichen drei Wettkämpfe im Laufe dieses Jahres schaffen zu können.