Gelungener Saisonauftakt der KTV

Im ersten Wettkampf gelang den Turnern der KTV mit 56:31 Punkten der erste Sieg in der neuen Saison und damit ein Einstand nach Maß in der 2. Bundesliga Nord. Von Beginn an konnte das Team der KTV die Führung verteidigen und setzte sich am Ende verdientermaßen gegen den Siebtplatzierten des letzten Jahres durch und sicherte sich wichtige Punkte für das Minimalziel Klassenerhalt. Beste Scorer des Abends waren Ilya Kibartas und Arian Trieb mit 23 bzw. 15 Scorepunkten.

Trotz der ungewöhnlichen Jahreszeit für einen Ligawettkampf der Turner, konnte die Mannschaft des Trainerteams Roland Grimm, Jürgen Wundel und Wolfgang Eichmeier vor einer gut gefüllten Halle mit über 300 Zuschauern ihren ersten Wettkampf in der 2. Bundesliga Nord bestreiten. Als Aufsteiger und Debütant in der Nordstaffel ging es in erster Linie darum sich zu positionieren und ein Gefühl für die Stärke der Gegner zu bekommen. Natürlich war auch der Wettkampfsieg angepeilt, wusste man doch, dass es gegen den Vorletzten der vergangenen Saison mit am einfachsten sein wird, die notwendigen Punkte zu sammeln um in der Liga zu verbleiben.
Schon am Startgerät Boden, wo die Saison von Jakob Mayer eröffnet wurde, zeigten die Rieser, dass sie hohe Ambitionen hatten, an diesem Abend die Halle als Sieger zu verlassen. Jakob machte mit einer sauberen Übung den Anfang und brachte den Gegner damit schon unter Zugzwang. Trotz niedrigerem Ausgang erzielte er ein Remis. Arian Trieb konnte dann im zweiten Duell die ersten Scorepunkte des Abends gewinnen. Mit vier Punkten brachte er seine Mannschaft in Führung. Auch Ilya Kibartas hatte, aufgrund einer sehr guten Vorstellung, keine Probleme mit seinem Gegner und sicherte seiner Mannschaft weitere drei Punkte. Ebenfalls eine gute Übung zeigte Philip Schmid im letzten Bodenduell, musste aber die Stärke seines Gegners anerkennen und so gingen die ersten zwei Zähler an die TZ Bochum-Witten. Den Gerätesieg sicherte sich aber mit 7:2 Punkten die KTV Ries.
Am Pauschenpferd gab es den ersten kleinen Dämpfer für die Rieser Turner. Jakob Mayer startete mit einer sehr guten Übung in das Gerät, musste aber kurz vor Schluss absteigen, was die Gegner natürlich nutzten um weitere vier Punkte zu holen. Allerdings konnte Lukas Leonhardt wieder einen Punkt mit seiner Übung zurückgewinnen. Und auch Ilya Kibartas war seinem Kontrahenten deutlich überlegen, was weitere fünf Scorepunkte für das Konto der KTV Ries bedeutete. Mit Sven König, der seinen ersten Einsatz an diesem Tag hatte, wurde das Gerät beendet. Hier konnte nochmals das TZ punkten und sich so mit 8:6 den Gerätesieg sichern. Trotzdem blieben die Gastgeber mit 13:10 in Führung.
Das erste Duell an den Ringen bestritt Roland Hagner für die Nördlinger Mannschaft. Er trug eine gewohnt saubere Übung vor, was aber gegen den starken Bochumer Turner nicht ganz reichte und so wechselten weitere vier Punkte zum Gegner. Aber schon Arian Trieb konnte mit seiner Kür und fünf gewonnenen Punkten seine Mannschaft wieder zur Führung verhelfen. Ilya Kibartas zeigte die mit Abstand schwierigste Übung an diesem Tag und sicherte damit weitere fünf Scorepunkte. Sven König zeigte ebenso eine gute Leistung am Kraftgerät, aber die Bochumer hatten die perfekte Antwort darauf und konnten im letzten Duell vor der Pause nochmals drei Punkte mitnehmen. Damit stand es nun zur Halbzeit 23:17 was den gezeigten Leistungen der Mannschaften vollkommen gerecht wurde.
Für die Turner der KTV galt es nun in der zweiten Halbzeit die guten Darbietungen fortzusetzten und damit den Vorsprung zu vergrößern.

Nach der Pause ging es am Sprung direkt weiter damit. Hier konnte mit 11:3 ein klarer Sieg am vierten Gerät erzielt werden. Arian Trieb sicherte im ersten Duell seiner Mannschaft zwei wichtige Punkte. Philip Schmid konnte ganze vier Scores bei seinem zweiten Einsatz an diesem Tag erzielen. Auch Ilya Kibartas konnte in seinem Duell punkten. Da er wie auch sein Gegner bei der Landung stürzte, reichte es dank seines hohen Schwierigkeitsgrades noch zu fünf Scorepunkten. Die einzigen Punkte für den Gegner gab es im letzten Duell, wo Sven König trotz eines guten Sprungs seinem Kontrahenten nicht Paroli bieten konnte. Nichtsdestotrotz konnte die Führung um weitere acht Punkte ausgebaut werden. Allerdings büßte man am Barren wieder fünf ein, da die Bochumer Turner dieses Gerät mit 9:4 für sich entscheiden konnten. Stefan Braun kam hier zu seinem ersten Saisoneinsatz, musste aber trotz einer sauberen Übung vier Scorepunkte an seinen Gegner abtreten. Arian Trieb holte diese aber im zweiten Duell postwendend zurück. Dann aber, im dritten Duell, fand Ilya Kibartas nicht richtig in seine Übung, was zu vielen kleinen Fehlern führte. Zusätzlich konnte er dadurch nicht seine gewohnte Schwierigkeit turnen, was zu einem nicht geplanten Punktegewinn des Gegners führte. Auch im letzten Duell erreichten die Bochumer nochmals einen Zugewinn von zwei Zählern. Thomas Radler legte eine sehr saubere Übung hin, brachte aber seinen Abgang nicht in den Stand und musste damit das Duell verloren geben. Damit stand es vor dem abschließenden Reck 38:29. Obwohl der Vorsprung von neun Punkten komfortabel erschien, hieß es nochmals alles zu geben und sich nicht darauf ausruhen.
Im ersten Duell zeigte der Kapitän, Thomas Radler, eine sehr saubere Übung gegen die sein Gegner keine Chance hatte, was für die Rieser vier wichtige Zähler brachte. Auch Jakob Mayer erzielte diese Anzahl in der zweiten Paarung an diesem Gerät und konnte den Vorsprung der KTV damit auf 17 Punkte anheben. Bei Arian Trieb langte es, trotz einer guten Kür am Königsgerät, nicht zu einem Punktegewinn. Zwei Punkte konnte sein Gegner aus diesem Duell mitnehmen. Den Schlusspunkt auf Rieser Seite setzte Ilya Kibartas mit einer spektakulären Übung, gekrönt von einem Dreifachsalto als Abgang. Sein Bochumer Gegner stürzte allerdings beim Abgang so schwer, dass er seine Übung nicht mehr beenden konnte und so wechselte die Maximalpunktzahl von zehn Scorepunkten ins Rieser Lager.
Damit war der erste Wettkampf der Saison vorbei und die KTV stand als Sieger fest, sicherte sich damit die extrem wichtigen Punkte im Abstiegskampf und kann sich nun auf den ersten Auswärtswettkampf nächste Woche in Hannover vorbereiten.