Beste Jugendturner auf Medaillenjagd

Um den begehrten Titel des bayerischen Meisters gaben die besten Jugend-Turner im Land in Pfuhl ihr „Stell dich ein“. Mit Henri Hahn in der Altersklasse (Ak) 9/10 sowie Georg Kirner und Alexander Kuhn in der Ak 11/12 turnten drei Akteure aus der Rieser Kunstturnschmiede. Henri startete seinen Wettkampf an den Ringen.

Das kraftraubende Gerät ist für die Turner sicherlich nicht der ideale Start in einen Wettkampf, und so musste auch Henri bereits bei der Zugstemme in den Stütz enorm kämpfen. Seinen Überschlag am Sprungtisch meisterte Henri gekonnt genauso wie am Barren seine Handstandschwünge. Kippe in den Handstand sowie Pendeldrehungen sind Hauptbestandteil der Reckübung, die Henri bis auf wenige spannungstechnische Probleme meisterte. Flick-Flack, Überschlag und Schweizer zeigte der Nachwuchsathlet souverän am Boden, und so erreichte Henri trotz etwas Probleme am Pauschenpferd Platz 13. in einem starken Teilnehmerfeld.

In der Ak 11/12 war das hoffnungsvolle Nachwuchsduo der KTV Ries mit Georg Kirner und Alexander Kuhn am Start. Während am Barren Alexander seine Übung gekonnt turnte, musste der Enkinger bei der Handstanddrehung unfreiwillig das Gerät so unglücklich verlassen, dass weder Teil noch Schwierigkeit seine Anerkennung fanden und somit wichtige Zähler auf der Strecke blieben.

Am Reck kam Alexander mit Riesen-Bückumschwung nicht zurecht und bekam diese Schwierigkeit folgerichtig nicht anerkannt. Kaltschnäuzig und sauber turnte Georg seine Teile mit Riesenfelge, Felge in den Handstand, Bückumschwung in den Handstand gefolgt von weiteren Riesenfelgen. Am Boden haderte Trainer Roland Grimm jedoch mit seinem Schützling. „Die Übung seines Lebens und dann vergisst er schlichtweg die Kopfkippe“, so sein Trainer. Dieser Lapsus kostete ihn mindestens drei Punkte. Alexander ließ sich nicht beirren und zeigte seinen Part routiniert sicher.

Das Sorgengerät Pauschenpferd bereitete dem Duo mehr Probleme als erwartet, und so musste jetzt Augenmerk auf die wichtigen letzten beiden Geräte gelegt werden. Georg zeigte an den Ringen, warum er zu Bayerns besten Nachwuchsturnern dieser Altersklasse zählt und präsentierte die geforderten Kraftteile, kombiniert mit Schwungelementen, souverän.

Auch Alexander wusste bei seiner Übung zu gefallen, musste jedoch bei seinem Schweizer Handstand mehrmals korrigieren. Zum Schluss der Höhepunkt von Alexander mit einem fast perfekten Handstützüberschlag. Die Kampfrichter belohnten die Leistung mit der zweithöchsten Wertung an diesem Gerät.

Somit ging der Titel des bayerischen Vizemeisters am Sprung an Alexander Kuhn. Sein Mannschaftskollege beendete seinen Wettkampf mit einem soliden Sprung in den Stand.

In der Endabrechnung im Mehrkampf erreichte Georg Platz 5 und Alexander Platz 7. Im Lager der KTV Ries ist man stolz auf das vorhandene Potenzial seiner Nachwuchsturner. Obwohl bei optimalem Wettkampfverlauf Georg sicherlich aufs Podest turnen kann, sind die Trainer Roland Grimm und Waldemar Kuhn mit den gezeigten Leistungen Ihrer Schützlinge sichtlich zufrieden.