KTV II kämpfte wieder um den Sieg mit

Beim zweiten Wettkampf der Bayerischen Turnliga, war die zweite Mannschaft der KTV Ries wieder lange Zeit im Kampf um den Tagessieg dabei, musste sich aber letztendlich dem TSV Buttenwiesen geschlagen geben. Mit den guten Leistungen, welche letztendlich zum zweiten Rang führten, können die Turner aber wieder zufrieden sein.

Nach dem überaus guten Start in die diesjährige Landesligasaison Mitte Juni, mussten die Turner der zweiten Mannschaft nochmals vor der Sommerpause in Stadtbergen ran. Mit 272,85 Punkten, konnte man nicht ganz das Ergebnis aus dem ersten Durchgang wiederholen, lieferte jedoch erneut konstant gute Leistungen ab.
Durch den Sieg beim ersten Wettkampf, war erneut der Boden das Startgerät der Rieser. Hier knüpften sie nahtlos an die Leistungen vom letzten Wettkampf an und holten sich mit 50,30 Punkten nicht nur den Gerätesieg, sondern gingen auch direkt in Führung.
Clemens König war dabei mit 13,65 Punkten der beste Turner des gesamten Wettkampfes. Auch seine Teamkollegen zeigten, dass heute wieder voll auf Sieg geturnt wird. Die Brüder Andreas und Alexander Hofer sicherten mit 12,60 bzw. 12,10 Punkten weitere wichtige Punkte am Startgerät. Genauso wie Noah Lang, welcher mit 11,90 Punkten das Mannschaftsergebnis komplettierte.
Auch das Pauschenpferd, Zitter- und Angstgerät vieler Mannschaften, war den Turnern aus dem Ries bei diesem Wettkampf wohlgesonnen. Der zweite Gerätesieg und damit der Ausbau der Führung, war das Resultat der erzielten 43,10 Punkte. Andreas Hofer holte sehr gute 12,15 Punkte bei seinem zweiten Einsatz. Auch Clemens König konnte nochmals 11,90 Zähler beisteuern. 9,70 bzw. 9,35 Punkte erhielten Simon Kraus und Philipp Egger vom Kampfgericht auf ihre Übungen und machten damit den Sieg an diesem Gerät perfekt.
Auch an den Ringen wusste das Rieser Team wieder zu überzeugen. Knapp an der Tageshöchstnote schrammte Marcel Schwefel mit seiner gelungenen Darbietung vorbei. 12,40 Punkte erhielt er, 11,85 erzielte Simon Kraus mit seiner Übung. Auch Daniel Wegert knackte mit 11,20 Punkten die 11-Punkte-Marke. Und Philipp sorgte schlussendlich mit seiner 9,40 für ein Geräteergebnis von 44,85 Punkten und die damit verbundene Pausenführung.

Am Sprung gab es dann den nächsten Tagessieg für das Reserveteam der KTV. Mit 44,90 Punkten konnte man sich hier von allen anderen Mannschaften absetzen.
11,75 Punkte erzielte Clemens König und Simon Kraus bekam eine 11,60 von den Kampfrichtern. Weitere 11,25 Zähler konnte Alexander Hofer erkämpfen und Johannes Kastler bekam als vierter Springer 10,30 Punkte.
Und auch am vorletzten Gerät, dem Barren, waren die Rieser an diesem Tag das Maß aller Dinge. 50,10 Zähler standen nach den vier Übungen auf der Anzeigetafel. Daniel Wegert war mit seinen 12,90 Punkten erneut bester Rieser an diesem Gerät und auch im gesamten Wettkampf. Dicht gefolgt von seinen Mannschaftskollegen Simon Kraus (12,55), Johannes Kastler (12,50) und Philipp Egger (12,15).
Doch all die guten Leistungen reichten am Ende nicht um den Einbruch am Reck kompensieren zu können. Insgesamt drei Verturner waren dann doch zu viel und so wurden nur 39,60 Punkte erzielt. Zu wenig um die Führung bis zum Ende verteidigen zu können. Wilfried Hofer mit 11,20 blieb als einziger im zweistelligen Bereich. Die drei anderen Turner, Johannes Kastler, Noah Lang und Philipp Egger, konnten nur Wertungen zwischen 9,90 und 9,10 erzielen.
Damit war nicht nur der Tagessieg weg – diesen holten sich die Turner der zweiten Mannschaft aus Buttenwiesen – sondern auch die Führung in der Gesamttabelle, welche nun ebenfalls der TSV Buttenwiesen innehat. Hier liegt man nur hauchdünn hinter der gegnerischen Mannschaft, was für den nächsten Wettkampf hoffen lässt.
Dieser findet zusammen mit dem abschließenden vierten Wettkampf im Herbst statt, wo dann der verpasste Aufstieg aus dem letzten Jahr nachgeholt werden soll.