Auftaktsieg im Allgäu

Mit einem deutlichen 51:26 Sieg über den Gastgeber, die TG Allgäu, ist die KTV Ries in die Saison 2018 gestartet und hat damit einen wichtigen Schritt in Richtung Saisonziel gemacht. Ein geschlossen gute Mannschaftsleistung, wenige Verturner und saubere Übungen waren der Schlüssel zu diesem erfolgreichen Abend. Mit fünf gewonnen Geräten liegt die KTV nun vorerst auf dem ersten Rang in der Tabelle.

Viele Unbekannte standen beim ersten Wettkampf der neuen Saison im Raum. Neue Turner in den Reihen der Rieser, die Rückkehr in die Südstaffel und eine, in dieser Formation, unbekannte TG Allgäu machten eine klare Prognose im Vorfeld eher schwierig. Allerdings zeigten die Gastgeber aus Wiggensbach in den vergangenen Jahren stets gute Leistungen und wurden, auch aufgrund des Sieges in der letzten Begegnung, als Favorit in diesem Duell gehandelt. Doch wie so oft, können schon Kleinigkeiten zu einem Wechsel führen.
An diesem Abend war vor allem der Anfang des Wettkampfes die entscheidende Phase und gab die Richtung für den restlichen Verlauf des Duells vor.
Die Turner der KTV hatten trotz der neuen Situation keine Probleme, in die neue Wettkampfsaison zu finden und brachten ihre Leistungen auf den Punkt. Während sich die Allgäuer gleich zu Beginn mehrere Fehler leisteten und damit dem Team aus Nördlingen die Möglichkeit boten, schnell eine deutliche Führung zu erturnen.

Eröffnet wurde der Abend vom Gastgeber und direkt im ersten Duell konnte sich Jakob Mayer gegen seinen Kontrahenten durchsetzen und die ersten drei Zähler des Wettkampfes gewinnen. Auch bei der zweiten Paarung behielt die KTV die Oberhand. Maurice Praetorius setzte sich durch und konnte vier Punkten erzielen. Seinen ersten Auftritt im Dress der ersten Mannschaft hatte dann im Anschluss Clemens König. Mit einer souveränen Übung forderte er direkt die ausländische Verstärkung der TG. Gegen den Finnen war, trotz der guten Kür, nichts zu holen und so wechselten die ersten vier Punkte an die Heimmannschaft. Im letzten Duell startete Ilya Kibartas für die Rieser. Nach einer sonst guten Leistung hatte er Probleme in der Abschlussbahn und konnte seine zweieinhalbfache Schraube nicht in den Stand bringen, was dem Gegner nochmals die Chance gab zu punkten. Somit stand es nach dem ersten Gerät 7:6 zu Gunsten der KTV.
Am Pauschenpferd aber setzte das Nördlinger Team aber ein deutliches Zeichen. 18:0 konnte dieses Gerät gewonnen werden. Lukas Leonhardt begann hier und zeigte eine sehr gute Übung was ihm prompt vier Punkte einbrachte. Auch Maximilian Henning, ebenfalls neu im Team, legte eine sehenswerte Darbietung vor, welche die TG Allgäu erneut nicht kontern konnte. Dies bedeutete weitere fünf Scorepoints für das Konto der Rieser. Die zweite Hälfte dieses Gerätes verlief nach dem gleichen Schema. Maurice als dritter Starter hatte ebenso wenig Probleme mit der Übung seines Kontrahenten, wie Ilya als vierter Turner. Damit gab es nochmals vier und fünf Punkte vom Kampfgericht. Somit stand es nach dem zweiten Gerät schon 25:6, was in dieser Deutlichkeit keiner im Vorfeld erwartet hatte.
Auch an den Ringen gab es wieder einen deutlichen Sieg der KTV mit 13:4. Ilya startete mit einer sehr starken Übung und holte direkt fünf Zähler. Auch Maurice zeigte eine sehr gute Übung, was weitere vier Punkte einbrachte. Dieselbe Anzahl an Scorepoints steuerte dann Roland Hagner nochmals bei, der wie gewohnt eine sehr saubere Übung den Zuschauern präsentierte. Mit einer ebenfalls fehlerfreien Übung konnte Maximilian Henning überzeugen, musste sich aber dieses Mal dem finnischen Gastturner der Allgäuer mit vier Punkten geschlagen geben. Was aber an dem sehr deutlichen Pausenstand von 38:10 nicht viel änderte.

Mit diesem Vorsprung im Rücken, konnte das Trainerteam um Roland Grimm, Jürgen Wundel und Wolfgang Eichmeier etwas entspannter in die zweite Wettkampfhälfte blicken.
Allerdings gab es am Sprung dann direkt einen Dämpfer, konnten sich die Allgäuer hier mit 9:0 wieder etwas zurückkämpfen. Allerdings war das schon vorher absehbar gewesen, waren die Gastgeber vom Schwierigkeitsgrad deutlich besser aufgestellt als die Nördlinger Mannschaft. Sven König und Clemens König machten hier für die Rieser den Auftakt und mussten trotz schöner Sprünge drei bzw. einen Zähler abgeben. Auch Ilya konnte dieses Mal, trotz eines Weltklassesprungs, keinen Punkt holen, da er diesen nicht in den Stand brachte. Maurice Praetorius gelang sein Sprung sehr gut, allerdings war sein Gegner etwas besser und so gab es einen weiteren Punkt für die TG.
Am Barren dann aber wieder das gewohnte Bild des Abends. Die Rieser turnten sicher und souverän durch ihre Übungen und so gab es mit dem 7:3 die nächsten Gerätepunkte. Thomas Radler kam zu seinem ersten Einsatz an diesem Abend und sicherte direkt vier Punkte. Auch Maurice zeigte eine sehr gute Leistung, was vom Kampfgericht mit weiteren drei Scorepoints honoriert wurde. Ilya erzielte bei seinem fünften Einsatz an diesem Abend ein Remis. Max konnte auch bei seinem dritten Auftritt an diesem Abend die Trainer überzeugen, aber hatte wieder einmal das Pech gegen die finnische Verstärkung zu turnen, was hieß, drei Punkte abgeben zu müssen.
Somit stand es nun vor dem abschließenden Reck 45:22, womit der Wettkampf im Prinzip schon in trockenen Tüchern war und nur noch eine theoretische Chance für die Gastgeber bestand. Allerdings wollte sich die KTV auch dieses letzte Gerät sichern, können diese Gerätepunkte am Saisonende noch entscheidend werden. Und so musste nochmals alles gegeben werden um sich wichtige Zähler zu holen. Thomas Radler zeigte souverän seine Übung und holte direkt vier Punkte. Auch Maximilian Henning konnte mit einer sauberen Übung seinen Wettkampfabend beschließen, gab dabei aber vier Scorepoints ab. Ein Remis erzielte Lukas bei seinem Reckeinsatz. Ilya holte dann zum Abschluss die nötigen drei Punkte um auch das Reck mit 6:4 für die KTV zu entscheiden, was den Endstand von 51:26 bedeutete.
Damit konnte die KTV Ries einen sehr wichtigen Sieg erringen, welcher für die restliche Saison hoffen lässt. Waren die gezeigten Leistungen doch schon sehr nah an dem, was man sich für den Verlauf der Saison vorgestellt hatte. In zwei Wochen, am 06 Oktober, steht dann im Rieser Sportpark die nächste sehr wichtige Begegnung gegen den TV Schiltach an.