Interessanter Gegner zum ersten Heimwettkampf

Zum ersten Heimwettkampf der diesjährigen Saison, empfängt die KTV Ries den TV Schiltach und trifft damit auf einen eher schwer einschätzbaren Kontrahenten. Die Turner aus dem Schwarzwald haben auch in diesem Jahr wieder hohe Ambitionen, was einen spannenden und interessanten Wettkampf in Aussicht stellt. Beginn ist um 18 Uhr in der Hermann Keßler Halle, das Einturnen beginnt eine Stunde früher.

Vor zwei Wochen fand der Auftakt der Deutschen Turnliga und damit auch in der zweiten Bundesliga statt. Für die KTV hätte es nicht besser laufen können, wurde doch im Allgäu, der Favorit mit einer guten Mannschaftsleistung, deutlich besiegt. Damit platzierten sich die Rieser Turner, relativ unerwartet, an der Tabellenspitze, zusammen mit dem TSV Pfuhl. Direkt dahinter in Lauerstellung liegt nun der TV Schiltach Vega TT, Gegner in der heutigen Begegnung.
Die Schwarzwälder Turner konnten ebenfalls das erste Duell der Saison für sich entscheiden und damit, laut eigener Aussage, viel Druck für die anstehenden Wettkämpfe von sich nehmen. Grund für diese eher konservative Einschätzung der Leistung, ist der Umbruch, welchen die Mannschaft nach der äußerst erfolgreichen letztjährigen Saison vollzogen hat. In der bisher erfolgreichsten Saison in der Geschichte der Schiltacher Turner, gelang ihnen überraschenderweise der Sprung aufs Podest im Gesamtklassement und das trotz mehreren verletzungsbedingten Ausfällen. Und dies als Aufsteiger aus der dritten Bundesliga, wo man nach mehrjähriger Zugehörigkeit zur zweithöchsten Liga im deutschen Turnsport, nur einen einjährigen Zwischenstopp einlegte. Aufgrund der Neubesetzung der Mannschaft auf vielen Positionen, war dieser erste Wettkampf eher als Standortbestimmung angesehen worden, welche aber durchaus erfolgreich war.
Für die KTV bleiben die Turner aus Schiltach weiterhin ein schwer einschätzbarer Gegner.
Zum einen, da das letzte Duell vor fünf Jahren stattfand und sich bei beiden Mannschaften viel getan hat. Zum anderen, weil erst ein Wettkampf absolviert wurde und noch keine klaren Prognosen und Tendenzen für die restliche Saison abgegeben werden kann. Beide Teams sind zwar relativ fehlerfrei durch den ersten Abend gekommen, allerdings sind auch immer deutliche Steigerungen, gerade in der Anfangsphase der Liga, zu erwarten. So darf man durchaus gespannt sein, welchen ihrer drei ausländischen Gastturner, die Schwarzwälder zum Wettkampf mit nach Nördlingen bringen.

Bei der KTV Ries wird diese Position wieder von Ilya Kibartas eingenommen, der sich nun schon seit mehreren Jahren im Dress der KTV in der deutschen Liga beweist. Auch sonst wird es wenig bis keine Änderung bei den Riesern im Vergleich zum Auftaktwettkampf geben. Mehrkämpfer Maurice Praetorius wird wieder ein wichtiger Bestandteil an diesem Abend im Plan des Trainerteams Jürgen Wundel, Roland Grimm und Wolfgang Eichmeier sein. Ebenso sein Trainingspartner Lukas Leonhardt. Eine weitere wichtige Stütze wird auch Neuzugang Maximilian Henning sein, der einen erfolgreichen Einstand bei seinem ersten Wettkampf für die KTV Ries feiern konnte. Daneben natürlich auch die Gerätespezialisten im Team. Allen voran Roland Hagner und Mannschaftskapitän, Thomas Radler. Dazu noch die erfahrenen Ligaturner Sven König und Jakob Mayer, sowie ebenfalls neu in der Mannschaft, Clemens König.
Diese Konstellation der Mannschaften verspricht einen interessanten und spannenden Wettkampf im Rieser Sportpark. Zusätzlich können beide Teams mit einem Sieg an diesem Abend, einen weiteren wichtigen, wenn nicht sogar finalen, Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.