Deutliche Niederlage gegen starke Pfuhler

Gegen den Favoriten aus Pfuhl findet die KTV Ries, trotzt guter Leistungen, wenig Wege um zu punkten und muss eine klare 47:22 Niederlage einstecken. Nur an den Ringen kann man dem Meisterschaftsaspiranten eine Gerätewertung abnehmen und damit Rang vier in der Gesamttabelle verteidigen.
Den besten Turner des Abends stellte mit Ilya Kibartas aber trotzdem die KTV Ries.

Einen so deutlichen Wettkampfverlauf hätte sich keiner der Beteiligten an diesem Abend in der gut besuchten Hermann-Keßler Halle vorgestellt. Dass die Gäste aus Neu-Ulm definitiv der klare Favorit sind, daran hatte es keine Zweifel gegeben. Dass die KTV aber bis kurz vor der Pause auf die ersten Scorepunkte warten muss, dass war dann doch eher etwas ungewöhnlich.
Am Boden eröffnete in heimischer Halle die KTV Ries den Abend mit Clemens König, welcher seine Übung noch etwas aufstockte und damit den TSV schon etwas forderte. Dieser hatte aber die richtige Antwort und holte somit die ersten drei Punkte. Auch Lukas Leonhardt musste trotz guter Leistung vier Zähler abgeben. Im dritten und vierten Duell gab es dann jeweils keine Punkte. Ilya Kibartas und Maurice Praetorius turnten gegen gleichwertige Kontrahenten, sodass die Differenz zu gering war, als dass es für Scorepoints gereicht hätte. Somit ging der TSV Pfuhl nach dem ersten Gerät schon mit 7:0 in Führung.
Am Pauschenpferd ging es direkt weiter mit der Ausgeglichenheit der Turner. Maximilian Henning konnte im ersten Duell ebenfalls nur ein pari erzielen. Für Maurice lief sein zweiter Einsatz an diesem Abend aus dem Ruder. Zwei Absteiger kosteten ihn fünf Scorepunkte. Lukas Leonhardt hatte hingegen keine Probleme mit dem Pferd und turnte sicher durch seine Kür. Allerdings war sein Gegner schwierigkeitstechnisch etwas besser aufgestellt und sicherte damit weitere drei Punkte für den TSV Pfuhl. In der letzten Begegnung turnten dann erneut die beiden Ausländer der Mannschaften gegeneinander, was wieder mit einem Unentschieden endete. Damit konnte die KTV auch am zweiten Gerät nicht punkten und musste dieses mit 8:0 verloren geben.
An den Ringen konnte wieder einmal erst nur der TSV Pfuhl punkten. Maximilian Henning legte mit einer sehr sauberen Übung vor musste aber trotzdem wieder drei Punkte an den Gegner abgeben. Auch Roland Hagner turnte wie gewohnt, sehr souverän durch seine Ringekür, aber auch er verlor trotzdem vier Zähler. Im anschließenden Duell dann die ersten Punkte an diesem Abend für die Gastgeber aus Nördlingen. Maurice Praetorius zeigte eine äußerst gelungene Übung am Kraftgerät und konnte damit dann auch fünf Punkte einfahren. Auch Ilya präsentierte im letzten Duell vor der Pause Ringeturnen vom feinsten, was weitere fünf Scores für das Rieser Punktekonto brachte. Somit gelang der KTV kurz vor der Halbzeit, nicht nur der erste Punktegewinn des Abends, sondern auch mit 10:7, direkt der Gerätesieg.

Mit 22:10 als Halbzeitstand, zeichnete sich für das Trainerteam Wolfgang Eichmeier, Roland Grimm und Jürgen Wundel aber schon so langsam ab, dass an diesem Abend gegen sehr starke Pfuhler nicht viel zu holen sein wird.
Und so war auch der Sprung mit 7:4 fest in Pfuhler Hand. Ilya Kibartas bringt im ersten Duell nach der Pause seinen Sprung nicht auf die Beine und so gehen direkt wieder zwei Punkte an die Gäste. Auch Sven und Clemens müssen beide Punkte abgeben, obwohl sie gute Leistungen gezeigt haben. Nur Maurice Praetorius kann sich im letzten Duell dank eines sehr sauberen Sprungs, vier Punkte holen.
Der Barren war dann wieder eine sehr knappe Geschichte, den die KTV mit 5:6 letztendlich dann aber doch verloren geben musste. Zuerst einmal dominierten aber wieder die Gäste das Gerät. Zum Geräteauftakt legte Thomas Radler mit einer sehr sauberen Übung vor, musste aber trotzdem drei Punkte abgeben. Gleiches galt für Maximilian Henning. Auch er zeigte eine fehlerfreie Kür am Barren, wurde aber von seinem Gegner übertrumpft und es wechselten weitere drei Punkte ins gegnerische Lager. Im nächsten Duell gab es dann vier Punkte für die KTV. Ilya konnte mit einer sauberen und schwierigen Übung diese erzielen. Auch Maurice konnte zum Abschluss mit einer schönen Übung überzeugen und damit nochmals einen Punkt gewinnen.
Vor dem abschließenden Reck stand es somit schon 35:19 und an den Sieg, der theoretisch noch möglich gewesen wäre, glaubten in der Halle nur noch wenige.
Im ersten Duell startete Maurice für das KTV-Team und versuchte sich an einem spektakulären Flugteil. Hierbei bekam er aber die Stange nicht zu fassen und stürzte somit, was der Gegner nutzte um vier Punkte zu holen. Ilya kam hingegen sehr sicher durch seine komplette Übung und holte damit drei Punkte für die KTV. In den letzten beiden Duellen dann wieder ein gewohnter Anblick an diesem Abend. Sowohl Maximilian Henning, als auch Thomas Radler präsentierten eine sehr gute Übung, mussten sich dann aber letztendlich wieder dem etwas höheren Schwierigkeitsgrad der Konkurrenten geschlagen geben. Somit wechselten jeweils weitere drei Punkte zum TSV Pfuhl, was zum finalen Stand 47:22 führte. Damit musste die KTV Ries ihre zweite Saisonniederlage einstecken, zeigte dabei aber wieder stabilere Leistungen als noch in der Vorwoche. Ausschlaggebend war an diesem Abend das Quäntchen mehr Schwierigkeit, das die Gäste bei jeder Übung draufpacken können.
Für die Rieser Turner heißt es nun volle Konzentration auf nächste Woche, wo man beim heiß ersehnten Derby gegen den Lokalrivalen TSV Buttenwiesen einen Sieg einfahren will.