Derbyklassiker zur Saisonhälfte

Am heutigen Samstag findet für die KTV Ries ein Highlight der Saison statt, das Derby gegen den TSV Buttenwiesen. Nach fünf Jahren treffen die beiden Mannschaften erstmals wieder aufeinander, was dem Klassiker noch mehr Bedeutung zuschreibt. Für beide Mannschaften geht es um viel und dadurch dürfte Spannung garantiert sein. Beginn ist um 18 Uhr in der Riedblickhalle in Buttenwiesen.

Die Saison 2013 war für die KTV Ries keine einfache. Nicht nur, dass man am Schluss den Abstieg in die dritte Liga antreten musste, auch gingen in diesem Jahr alle Derbys verloren. Unter anderem jenes, gegen den heutigen Gegner, den TSV aus Buttenwiesen. Nach den Jahren in der dritten Bundesliga und dem Abstecher in die Nordstaffel, ist dies nun wieder das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams. Wie schon 2013, muss die KTV ins Zusamtal reisen und dort vor einer meist gut gefüllten Gastkulisse den Wettkampf bestreiten.
Für die Gastgeber geht es bei dem heutigen Wettkampf um so gut wie alles in dieser Saison. Aktuell liegt die Mannschaft des TSV nur auf dem achten und damit letzten Rang in der Tabelle. Und ist damit drei Wettkämpfe vor dem Ende der Saison, akut abstiegsgefährdet. Daher muss nun dringend der erste Saisonsieg geholt werden, um sich etwas Luft im Kampf im Tabellenkeller zu verschaffen. Hier musste der heutige Gastgeber nämlich am vergangenen Wochenende eine bittere Niederlage einstecken. Im Duell der beiden Schlusslichter konnte sich das Team aus Buttenwiesen nicht gegen starke Kirchheimer durchsetzen und ist damit momentan als einziger Verein in der 2. Bundesliga Süd sieglos.
Allerdings haben sich die Buttenwiesener im Laufe der Saison kontinuierlich gesteigert und sind damit heute auf keinen Fall zu unterschätzen. Gerade ihr Gastturner aus der Ukraine hatte bei seinem ersten Auftritt im Trikot des TSV eine sehr gute Leistung abgeliefert und man darf gespannt sein, wie viel er vor heimischer Kulisse noch draufpacken kann. Auch sonst sind noch viele altbekannte Gesichter vertreten, die schon jahrelange Erfahrung in der zweiten und auch ersten Bundesliga haben sammeln können, was dem Wettkampf noch mehr Qualität bringt. Dass nun auch viele jüngere Turner in den Reihen des TSV Buttenwiesen stehen, macht die Sache nicht einfacher. Sind doch ihre Leistungen etwas schwieriger einzuschätzen.
Für die KTV zählt allerdings ebenfalls nur der Sieg. Nach nun zwei Siegen zum Saisonstart, folgten ebenfalls zwei Niederlagen gegen stärkere Teams. Wollen die Rieser weiter an ihrem Saisonziel, einer Platzierung in der ersten Tabellenhälfte, festhalten, wären ein Punktegewinn durchaus von Vorteil um nicht den Anschluss an die Mannschaften an der Spitze zu verlieren. Stehen doch nach der einwöchigen Pause, nur noch zwei Wettkämpfe an. Und einer davon ist gegen den aktuellen Meister, der auch in diesem Jahr wieder souverän die Tabelle anführt.
So wird auch beim heutigen Wettkampf das Trainerteam um Roland Grimm, Jürgen Wundel und Wolfgang Eichmeier, wieder den kompletten Kader in die Begegnung schicken, um sich die Punkte im Zusamtal zu sichern. Auf der Ausländerposition wird wie gewohnt, der Russe Ilya Kibartas in den Wettkampf starten. Auch Maurice Praetorius ist mit von der Partie und wird voraussichtlich wieder an allen sechs Geräten zum Einsatz kommen. Ein weiterer Mehrkämpfer im Team der KTV, ist der Neuzugang Maximilian Henning. Auch wenn er erst seit diesem Jahr im Kader der Rieser steht, hat er sich doch zu einer festen Größe dort etabliert und sorgt mit seinen sicheren Übungen für Stabilität. Die restlichen Positionen werden wie immer mit dem Mix aus erfahrenen und jungen Gerätespezialisten besetzt werden. Dabei startet Roland Hagner, wie in den letzten Jahren auch, an den Ringen. Der Mannschaftskapitän, Thomas Radler, wird mit seinen Übungen am Barren und Reck das Team unterstützen. Für Sven König wird es sein Einsatz am Sprung sein und auch Stefan Braun wird auf seiner gewohnten Position am Barren in den Wettkampf starten. Der Trainingspartner von Maurice, Lukas Leonhardt, kann vor allem am Seitpferd unterstützend wirken. Ist aber, da er auch an vielen anderen Geräten eingesetzt werden kann, ebenfalls ein unverzichtbarer Bestandteil der Mannschaft geworden. Für Boden und Pauschenpferd steht auch wieder Jakob Mayer zur Verfügung. Komplettiert wird die heutige Mannschaft von Clemens König, welcher beim Wettkampf am vergangenen Wochenende erfolgreich gleich mehrere neue Schwierigkeiten am Boden und Sprung präsentiert hatte und diese sicherlich auch beim heutigen Derby zeigen wird.
Alles in allem ist die KTV damit bestens aufgestellt um den Derbysieg mit ins Ries zu bringen.
Auch die Stabilität, welche bei der letztwöchigen Begegnung gezeigt wurde, lässt die KTV auf einen Punktegewinn hoffen.
Nichtsdestotrotz muss man in diesem Wettkampf wieder von Null anfangen und auch der Umstand, dass Derbys meist ihre eigenen Gesetze haben, lassen präzise Vorhersagen nicht wirklich zu. Dies sind die besten Voraussetzungen für einen spannenden und hart umkämpften Wettkampf in Buttenwiesen.