Klarer KTV-Sieg im Lokalderby

29:48 lautete das Endergebnis am Samstag beim Derby zwischen der KTV Ries und dem TSV Buttenwiesen. Klarer Sieger im Duell der beiden Vereine war die KTV Ries, die damit nach fünf Jahren, ohne direkten Vergleich im Landkreis, direkt wieder Position beziehen konnte. Zusätzlich konnte mit diesem Sieg auch noch Rang vier in Tabelle verteidigt werden.

Die Erwartungen an den Wettkampf waren im Vorfeld hoch, sind doch die beiden Nachbarvereine seit fünf Jahren nicht mehr aufeinandergetroffen. Unterschiedliche Ligen und Staffeleinteilungen verhinderten den direkten Vergleich für eine so lange Zeit. Daher waren beide Mannschaften heiß auf diese Begegnung. Die KTV, um die Schmach aus dem letzten Duell wieder gut zu machen, als man sich geschlagen geben musste, der TSV um äußerst wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg zu sammeln, was er schon dadurch zeigte, dass gleich mit zwei ausländischen Gastturnern in den Wettkampf gegangen wurde. Am Ende des Abends stand dann allerdings relativ deutlich fest, dass die Nummer eins im Landkreis wieder die KTV ist.
Am Anfang fing der Wettkampf allerdings weniger freudig an. Gleich im ersten Duell des Abends, in welchem der TSV vorlegte, hatte Maurice Praetorius einen Sturz zu verzeichnen und musste die ersten vier Punkte abtreten. Das zweite Duell bestritt dann direkt Ilya Kibartas und brachte drei Punkte mit. Jakob Mayer turnte als dritter Rieser Starter und lag in etwa gleich auf mit seinem Kontrahenten, musste aber letztendlich doch einen Punkt abgeben. Auch im letzten Bodenduell lief es nicht optimal für die KTV. Clemens König stürzte ebenfalls in seiner Übung und so gab es nochmals fünf Punkte für die Gastgeber, welche damit auch direkt das erste Gerät mit 10:3 für sich entscheiden konnten. Aber schon am Pferd konnte man diesen Vorsprung wieder fast egalisieren. 9:3 konnte die KTV das Gerät gewinnen, auch wenn man hier ebenfalls Startschwierigkeiten hatte. Maximilian Henning musst einmal vom Gerät, was eine Punkteverlust bedeutete. Auch Maurice konnte sich an diesem Abend nicht oben halten, aber trotzdem noch gegen seinen Gegner gewinnen. Und so gab es zwei Punkte auf das Konto der KTV. Weitere drei fügte diesem Ilya hinzu, welcher im Duell der Ausländer mit einer sehr sauberen Übung klarer Sieger blieb. Ebenso sauber turnte auch Lukas Leonhardt durch seine Kür und brachte seinem Team damit weitere vier Punkte mit.
So langsam fanden die Rieser in den Derbyabend und steigerten sich immer mehr, was auch ein Beeindruckendes 13:4 an den Ringen zeigte. Hier startete zunächst Maximilian für die KTV und zeigte erstmals nach seiner schlimmen Fußverletzung einen Abgang, was vom Kampfgericht direkt mit drei Scorepunkten belohnt wurde. Auch Maurice konnte mit einer sehr sauberen Übung seine Stärke demonstrieren und holte damit fünf Punkte. Roland Hagner turnte wie gewohnt souverän durch seine Kür, hatte aber mit dem Gastturner der Buttenwiesener, die schwierigste Aufgabe und was den einzigen Punkteverlusts hieß. Für das vierte Duell an diesem Gerät, hatte man ja noch Ilya Kibartas, welcher an seinem Paradegerät routiniert seine Kür vortrug und damit weitere fünf Punkte holte. Diese Demonstration der Stärke war so kurz vor der Pause äußerst wichtig, konnte man sich doch damit die erstmalige Führung an diesem Abend holen. 25:17 lautete der Zwischenstand, was aber zu diesem Zeitpunkt überhaupt keine Sicherheit bot, stand den Turnern doch noch die zweite Hälfte bevor.

In diese starteten die Turner des Trainerteams Jürgen Wundel, Roland Grimm und Wolfgang Eichmeier mit einem nicht erwarteten Gerätesieg am Sprung. Mit 7:4 konnte man sich gegen die eigentliche stärkere Mannschaft durchsetzen. Clemens holte direkt einen Punkt und auch Maurice konnte sich in seinem Duell durchsetzen, was weitere zwei Punkte brachte. Vier Punkte musste Sven König gegen den Gastturner abtreten, aber Ilya Kibartas konnte diese postwendend mit seinem Weltklassesprung, welchen er dieses Mal voll in den Stand setzen konnte, direkt wieder zurückholen.
Auch am Barren blieb die KTV die dominierende Mannschaft und gewann das fünfte Gerät mit 9:4. Mit einer sauberen Übung und zwei gewonnenen Gerätepunkten eröffnete Maurice das Gerät für die KTV. Auch Maximilian turnte sauber durch und belohnte sich mit dem gestandenen Abgang, welchen er auch an diesem Gerät zum ersten Mal in dieser Saison präsentierte, was weitere zwei Punkte brachte. Der dritte Turner war der Mannschaftskapitän Thomas Radler, welcher nun auch in das Wettkampfgeschehen eingriff. Eine sehr gute Übung von ihm reichte aber gegen den Gastturner des TSV nicht ganz und so gingen vier Punkte an die Gegner. Auch hier konnte man aber im letzten Duell des Gerätes nochmals mit Ilya Kibartas punkten, welcher nach einer äußerst sauberen Übung nochmals fünf Punkte für sein Team mitbrachte und den Zwischenstand auf 41:25 hochschraubte.
Somit war vor dem abschließenden Reck eigentlich schon klar, wo die Reise an diesem Abend hingehen würde. Trotzdem wollte die KTV auch noch das Königsgerät für sich entscheiden und setzte volles Risiko. Die zahlte sich schon im ersten Duell aus, als Thomas Radler nach einer sehr sauberen Übung drei Punkte gewinnen konnte. Maximilian Henning hatte einen schweren Stand gegen den Gastturner, was trotz einer ebenfalls sehr sauberen Übung, einen Punkteverlust von vier Zählern bedeutete. Auch Ilya zeigte eine gelungene Übung und setzte seinen Abgang, den Dreifachsalto, in den Stand, was nochmals vier Punkte für die Rieser hieß. Den Schluss bildete Maurice der ebenfalls nochmals etwas riskierte, aber leider beim Doppelsalto über die Stange danebengriff. Trotzdem konnte er noch ein Unentschieden erzielen, was den schlussendlichen Stand von 29:48 bedeutete. Damit konnte die KTV als verdienter Derbysieger die Halle verlassen und sich über den verteidigten Rang vier in der Tabelle freuen. In zwei Wochen steht dann der letzte Heimwettkampf dieser Saison, gegen den designierten Meister Singen an.