Turner mit besonderer Saison und neuen Herausforderungen

Die KTV  Ries startet am heutigen Samstag in die Saison der Deutschen Turnliga und wird dabei mit ganz neuen Herausforderungen konfrontiert werden. Neben einem neuen Modus wurden auch die jeweiligen Staffeln neu strukturiert um die Wettkämpfe überhaupt stattfinden lassen zu können. Das erfolgreiche Team aus dem letzen Jahr wurde minimal neu aufgestellt, hat aber wieder die Ambition, vorne mitmischen zu können. Los geht es um 18 Uhr im Rieser Sportpark mit reduzierter Zuschauerkapazität gegen die TG Allgäu.

Unter den aktuellen Umständen war lange nicht klar, ob die diesjährige Turnsaison überhaupt stattfinden kann, und wenn ja, unter welchen Umständen.  Allerdings konnten sich die Verantwortlichen der DTL frühzeitig auf ein Konzept festlegen, mit welchem die Risiken möglichst gering gehalten werden können, was in einem reduzierten Umfang resultiert. Mit nur drei, statt sieben, Begegnungen und einem Platzierungswettkampf zum Schluss, fällt das Programm dieses Jahr deutlich kürzer aus. Die Turner sind aber froh, so doch noch ein paar Wettkämpfe in diesem Jahr bestreiten zu können, nachdem alle Wettkämpfe im ersten Halbjahr abgesagt wurden.

Es verspricht trotzdem eine interessante Saison zu werden, da die Voraussetzungen unterschiedlicher nicht sein könnten. Nachdem im Frühjahr über lange Zeit überhaupt kein Training und später nur eingeschränkt zugelassen war, müssen alle Mannschaften einen Trainingsrückstand in Kauf nehmen. Da dies aber von Region zu Region unterschiedlich lang war, wird sich erst noch zeigen müssen, inwieweit dies Einfluss auf die jeweiligen Teams genommen hat. Zusätzlich werden wohl viele Mannschaften auf ihre Gastturner verzichten müssen, da Einreisen aus dem Ausland nur bedingt möglich sind.

So haben auch das Trainerteam der KTV, Roland Grimm, Jürgen Wundel und Wolfgang Eichmeir entschieden, dieses Jahr ohne ausländische Verstärkung anzutreten. Die entsprechenden Maßnahmen um auch in diesem Jahr mit Nikolai Kishkilev an den Start gehen zu können, wären einfach nicht realisierbar gewesen.

So auch beim heutigen Gegner, der TG Allgäu, welcher ebenfalls auf seinen Gastturner verzichten wird. Einfacher macht das die Begegnung allerdings nicht, sind die Allgäuer doch für ihre gute Nachwuchsarbeit bekannt. So haben sie genügend Optionen die vakanten Positionen mit guten Leuten zu besetzen. Und nach dem verlorenen Duell im vergangenen Jahr sind sie auch entsprechend motiviert, dieses Mal als Sieger die Halle verlassen zu können.

Die KTV hat allerdings ebenfalls ein paar Turner aus der zweiten Mannschaft hochgezogen. So werden unter anderem Noah Lang und Justus König an ihren jeweiligen Paradegeräten das Team verstärken und zu ihren ersten Einsatz in der zweiten Bundesliga kommen. Ansonsten wurde das Team um Kapitän Sven König, mit welchem im letzten Jahr die Vizemeisterschaft gewonnen wurde, größtenteil unverändert gelassen. Das selbst gesteckte Ziel ist, nach dem äußerst erfolgreichen Vorjahr, wieder eine Platzierung in der vorderen Tabellenhälfte. Eine erste Orientierungshilfe wir der erste Wettkampf sein, da es in dieser Saison noch schwieriger ist als sont, wie stark die anderen Mannschaften sind.

Tickets für die Heimwettkämpfe der KTV Ries gibt es in diesem Jahr nur im Vorverkauf. Diese können über die Homepage – www.ktv-ries.de – erworben werden.
Los geht es heute Abend um 17 Uhr mit dem Einturen, Wettkamfbeginn ist um 18 Uhr.