KTV Turner mit klarem Sieg zum Saisonauftakt

In ihrem ersten Wettkampf der Saison, konnten die Turner aus Nördlingen, die Gäste aus dem Allgäu deutlich mit 55:24 bezwingen und so die ersten wichtigen Punkte einfahren. Mit sicheren und sauberen Übungen gelang es dem Rieser Team, sich konstant über den Wettkampfverlauf von ihrem Gegner abzusetzen, der sich den ein oder anderen Fehler erlaubte, und so einen ungefährdeten Sieg zu erzielen. Topscorer des Tages wurden Gustav Kern und Maximilian Henning mit jeweils 12 Zählern.

Die diesjährige Saison startete für das Trainerteam um Jürgen Wundel, Roland Grimm und Wolfgang Eichmeier mit vielen Unbekannten, da die Leistungen der anderen Mannschaften vergleichsweise schwierig einzuschätzen waren. Nacn dem ersten Wettkampf können sie sich jedoch in ihrer Abschätzung bestätigt sehen, konnten ihre Turner doch direkt in der ersten Begegnung einen deutlichen Sieg einfahren.

Am Eröffnungsgerät, dem Boden, war das Duell noch ausgeglichen. Jakob Mayer eröffnete die Saison für sein Team an seinem Paradegerät mit einer sehr sauberen Kür, welche auch direkt die ersten zwei Scorepunkte einbrachte. Im zweiten Duell ging Gustav Kern für die Nördlinger ans Gerät. Nach einer durchaus gelungenen Übung, musste er in der vorletzen Bahn allerdings an den Boden langen und somit drei Punkte seinem Kontrahenten überlassen. Mit vier gewonnenen Zählern, erkämpfte Clemens König im dritten Duell die Führung der Rieser zurück, was ihm mit einer schweren und auch sauber vorgetragenen Übung gelang. Im letzen Duell mussten dann nochmals den Allgäuern Punkte überlassen werden, da Lucas Buschmann bei seinem ersten Einsatz im Trikot der KTV, ebenfalls einen Sturz hinnehmen musste, was dazu führte, dass dieses erste Gerät pari ausging.

Am Pasuchenpferd gelang es der Heimmannschaft dann, sich direkt etwas absetzen zu können. Mit 12:2 konnte schon nach dem zweiten Gerät ein respektabler Vorsprung erzielt werden. Mit Lukas Leonhardt legte die KTV direkt mit einer starken Übung vor, welche nicht gekontert werden konnte, und somit direkt fünf gewonnene Scorepunkte auf der Anzeigetafel aufleuchteten. Weitere zwei Punkte konnte Maximilian Henning bei seinem ersten Einsatz in diesem Jahr gewinnen, da er ebenfalls fehlerfrei durch seine Übung kam. Weitere fünf gewonnene Scorepunkte gab es nach der Übung von Gustav zu bejubeln, welcher seinen beiden Mannschaftskollegen in nichts nachstand. Den einzigen Absteiger und damit auch ein verlorenes Duell musste Clemens König bei seinem zweiten Einsatz an diesem Tag hinnehmen. Was aber ob diesem Ergebnis zu verschmerzen war.

Auch an den Ringen, eigentlich einem sehr starken Gerät der Gäste, konnte die KTV die Oberhand behalten und das Gerät mit 10:5 für sich entscheiden. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass Maximilian Henning im dritten Duell die sehr seltenen zehn Scorepunkte holen konnte, da sein Kontrahent aufgrund mangelnder Ausführung, nicht alle Teile anerkannt bekam. Im ersten Duell konnte Mannschaftskapitän Sven König ein respektables Remis in seinem Duell erzielen. In der zweiten Paarung am Kraftgerät konnte Lucas Buschmann trotz einer sauberen Kür, vom Schwierigkeitsgrad nicht ganz mithalten, womit er einen Punkt dem Gegner überlassen musste. Zum Abschluss vor der Pause, ging es dann für Roland Hagner ans Gerät, der erneut bewies, dass er problemlos mithalten kann. Allerdings reichte es gegen einen sehr stark aufturnenden Gast nicht ganz und so wechselten nochmals vier Punkte ins gegnerische Lager. Nichtsdestotrotz konnte sich dieses Halbzeitergebis von 28:13 mehr als sehen lassen, da es deutlicher ausfiel als ursprünglich erhofft.

Nach der Pause ging es direkt am Sprung weiter, dem zweiten Gerät, bei welchem der KTV nur ein Remis und nicht der Sieg gelang. Gestartet wurde hier mit Clemens, welcher zwei Punkte an seinen Gegner abtreten musste. Lucas konnte hingegen drei Punkte in seinem Duell gewinnen. Und die Überraschung des Abends gelang Noah Lang, welcher bei seinem ersten Einsatz in der zweiten Bundesliga, einen sehr starken Sprung zeigte und damit vier Scorepunkte für seine Mannschaft holte und damit das höchste Rieser Ergebnis an diesem Gerät. Den Abschluss machte dann Sven, welcher leider stürzte und so seinem Kontrahenten fünf Punkte überlassen musste.

Am Barren gelang es den Nördlinger Turnern dann mit 14:0 nochmals ein deutlicher Sieg, welcher ein großen Schritt in Richtung Wettkampfgewinn war. Lucas durfte als erster Rieser ans Gerät und schaffte es mit seiner fehlerfrei vorgetragenen Kür, ein Remis zu erzielen. Daniel Wegert, bei seinem ersten Einsatz an diesem Abend, legte ebenfalls eine blitzsaubere Übung hin und sicherte damit die ersten vier Punkte. Auch Maximilian und Gustav leisteten sich keine Unsicherheiten, was den Kampfrichtern Anlass zu großem Punktabzug gegeben hätte. Und so endeten beide Duelle mit jeweils fünf gewonnenen Scorepoints, was den Vorsprung der KTV auf 29 Puntke anwachsen ließ.

Der Zwischenstand vor dem abschließeneden Reck lautete somit 49:20 und machte eine Niederlage nur noch theoretisch möglich. Aber auch hier ließen die Turner der KTV nicht nach und sicherten sich mit 6:4 noch den Gerätesieg. Gustav legte mit einer simplen aber sehr sauberen Übung vor, welche zwei Punkte einbrachte. Die musste Lucas postwendend seinem Opponenten überlassen, den das Kampfgericht in dieser Paarung besser sah. Mit vier Punkten verließ Lukas nach einer gelungenen Vorstellung, sein Duell als Sieger. Und auch Maximilian zeigte zum Abschluss nochmals eine starke Übung, musste aber seinem Gegner nochmals zwei Punkte abtreten.

Dessen ungeachtet war die Freude beim Rieser Team natürlcih groß, direkt im ersten Wettkampf so einen deutlichen Sieg erzielen zu können und lässt für die nächsten Begegnungen hoffen.
Weiter im Rieser Sportpark geht es dann am 14. November gegen die TG Hanauerland. Hierfür können auch schon die Karten über die Homepage der KTV (ktv-ries.de) erworben werden.