Schwierige Aufgabe für Rieser Turner beim Spitzenduell in Unterhaching

Am heutigen Samstag geht es für das Team der KTV Ries zum zweiten Saisonwettkampf ins Münchner Umland. In Unterhaching wird man gegen die Turngemeinschaft aus Oberbayern antreten, gegen welche man im letzten Jahr einen knappen Sieg erzielen konnte. Auch in diesem Jahr verspricht das Duell Spannung, treten hier doch der aktuelle Tabellenerste gegen den Zweitplatzierten an.

Mit einem vielversprechenden Wettkampf ist die KTV Ries, in diesem Jahr in die Saison gestartet und konnte sich dabei auch gleich den ersten wichtigen Sieg sichern, womit der Grundstein für eine hofentlich erfolgreiche Saison gelegt wurde. Am heutigen Samstag wird die Aufgabe wohl deutlich schwieriger werden als Anfang Oktober im ersten Saisonwettkampf. Zu Gast ist man beim aktuellen Tabellenführer, den Exquisas aus Oberbayern.

Diese haben, nach eigener Aussage, noch die sprichwörtliche Rechnung mit den Riesern offen. Kamen sie doch im vergangenen Jahr mit vielen Ambitionen in den Rieser Sportpark und mussten sich letztendlich doch geschlagen geben. Fünf Scorepunkte Abstand hatte die KTV am Ende des Abends und durfte in eigener Halle den Sieg feiern. Allerdings waren die Oberbayern mit einem Handicap angereist – ihr Gastturner hatte sich in der Wettkampfvorbereitung verletzt und konnte nicht antreten.

In diesem Jahr werden beide Mannschaften ohne Verstärkung aus dem Ausland den Wettkampf bestreiten, da die aktuellen Einschränkungen durch Covid-19 so etwas momentan einfach nicht zulassen. Ansonsten hat sich bei den Gastgebern im Aufgebot im Vergleich zum letzten Jahr nichts geändert. Dies lässt auf einen sehr starken Kader schließen, welchem sich die KTVler entgegen stellen müssen.

Diese Einschätzung wird auch von den Leistungen unterstrichen, die am ersten Wettkampfwochenende von den Exquisas gezeigt wurden. Ihre Begegnung gewannen sie mit über 60 Punkten Vorsprung und sicherten sich nebenbei auch alle Geräte, was Ihnen die alleinige Tabellenführung einbrachte. Gegen einen Gegner, den sie im vergangenen Jahr nur mühsam bezwingen konnten.

Das Trainertrio um Wolfgang Eichmeir, Roland Grimm und Jürgen Wundel wird wohl wenig bis nichts an der Aufstellung der letzten Woche ändern, hatte diese doch ganz gut funktioniert.

So werden wieder Maximilian Henning und Gustav Kern als Mehrkämpfer agieren, ebenso wie Clemens König. Weiter werden, ebenfalls an mehreren Geräten, Lucas Buschmann und Lukas Leonhardt zum Einsatz kommen. Ergänzt wird der Rieser Kader von den beiden erfahrenen Gerätespezialisten Roland Hagner und Mannschaftskapitän Sven König. Auch die Einsätze von Jakob Mayer und Daniel Wegert stehen, nach den sehr guten Leistungen im Auftaktwettkampf, nicht zur Diskussion. Gleichfalls der von Noah Lang, welcher bei seinem ersten Zweitligaeinsatz überhaupt, mit einem sehr guten Sprung zu überzeugen wusste. Weiter steht dem Trainerteam auch noch Jonathan Trinks, Maurice Praetorius und Justus König. Mit diesen Optionen haben die Trainer gute Möglichkeiten, zu rotieren, um für den Gegner etwas unberechenbarer zu sein.

Nichtsdestotrotz wird ein Sieg, ein schweres Stück Arbeit werden. Vor allem, wenn die Gastgeber die Leistungen von vor zwei Wochen wieder abrufen können. Angestrebt ist er auf jeden Fall, ist es doch die einzige Möglichkeit, sich die Tabellenführung zu holen und schon vorab das Ticket für das Halbfinale zu buchen.

Ein interessanter Wettkampf wird es für die Turmer auch in einem anderen Bezug werden. So sind in Unterhaching keine Zuschauer zu Sportveranstaltungen zugelassen und die Mannschaften müssen vor leeren Rängen ihre Übungen präsentieren. Für alle Fans gibt es allerdings gute Nachrichten. Der Wettkampf wird unter sportdeutschland.tv/geraetturnen ab 18 Uhr live übertragen.