Ersten Saisonsieg fest im Blick

Am zweiten Wettkampfwochenende geht es für das Team der KTV ins Allgäu um gegen die dortige Turngemeinschaft anzutreten. Und natürlich wollen die Rieser von dort mit den ersten Saisonpunkten heimkehren. Die Chancen dafür stehen gut, nachdem man, entgegen zum Saisonauftakt, mit Gastturner und in voller Mannschaftsstärke an die Geräte gehen kann. Wer den Wettkampf online verfolgen will, kann dies über den Link auf der Homepage der KTV machen.

Fast schon ein Klassiker ist inzwischen das so gut wie jährlich stattfindende Duell mit der TG Allgäu geworden. Die “sympathischen Leistungsträger des Allgäus” sind nun seit mehr als 17 Jahren fester Bestandteil der Deutschen Turnliga und haben davon einen Großteil in der Südstaffel der zweiten Bundesliga verbracht – ebenso wie das Nördlinger Team. So war es nahezu unvermeidbar, dass die Duelle mit den Allgäuern eine gewisse Regelmäßigkeit im Terminkalender der KTV Ries aufweisen.

Die TG mit einem Einzugsbereich, welcher sich über weite Teile des Allgäus, u.a. Kempten, Sonthofen, Wiggensbach und Markt Wald, erstreckt, leistet seit Jahren konsequente Nachwuchsarbeit, was sich auch in der Bayernliga widerspiegelt, wo sie mit mehreren Mannschaften vertreten sind. Dadurch gelingt es ihnen immer wieder Nachwuchstalente in der ersten Mannschaft zu etablieren. So ist es nicht verwunderlich, dass das junge Team auch in diesem Jahr den Kader um weitere Eigengewächse ergänzt hat. Auf der Position des Gastturners werden sie in diesem Jahr nicht mehr auf ihren langjährigen finnischen Turner setzen, sondern konnten sich mit einem jungen Briten verstärken. Mit diesem soll es dann auch in diesem Jahr gelingen, ihr Minimalziel, den Klassenerhalt, zu erreichen.

Und dies soll vor allem möglichst früh sichergestellt werden, wobei ein früher Sieg in der Saison dies positiv beeinflussen würde. In der vergangenen Woche gelang ihnen dies im Duell mit dem TSV Buttenwiesen schon einmal nicht. Nach anfänglich gutem Start, verlor das Team zwischendurch den Fokus und geriet in deutlichen Rückstand, welchen sie bis zum Schluss nicht mehr aufholen konnten. So soll im Bestfall der erhoffte frühe Sieg am heutigen Samstag gelingen. 

Wobei historisch betrachtet die Wettquoten deutlich zu Gunsten der KTV Ries stehen. Häufig ging die KTV als Sieger aus diesen Duellen hervor, nur 2014 musste man sich das erste und einzige Mal geschlagen geben. Und so wollen die Rieser auch in diesem Jahr die Serie der Siege fortführen und ein weiteres Mal als Gewinner die Halle in Wiggensbach verlassen. Dies ist auch notwendig um zum einen die sprichwörtliche rote Laterne aus der Hand zu geben, die man nach der Niederlage am letzten Wochenende inne hat und zum anderen das angestrebte Saisonziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Die Chancen dafür stehen für die Turner des Trainerteams um Roland Grimm, Jürgen Wundel, Wolfgang Eichmeier und Fabian Wolf gut. So kann man in Vollbesetzung und damit mit einer stärkeren Mannschaft als in der Vorwoche an den Start gehen. Die wichtigste Änderung wird sein, dass man in diesem Wettkampf auf den russischen Gastturner Nikolai Kishkilev zurückgreifen kann, welcher nun seine Quarantäne beendet hat und somit an allen sechs Geräten eine wichtige Rolle einnehmen wird. Die restliche Mannschaft wird nahezu unverändert bleiben. Mit seinem starken Mehrkampf in der Vorwoche hat sich Lucas Buschmann für weitere Einsätze empfohlen. Und auch Maximilian Henning und Gustav Kern werden wie am Samstag zuvor wieder für einen Mehrkampf vorgesehen. 

Ergänzen werden dieses Kernteam die Spezialisten an den jeweiligen Geräten. So steht Clemens König für Boden, Seitpferd und Sprung bereit. Roland Hagner und Mannschaftskapitän Sven König werden ihr Können an den Ringen einbringen. Am Boden wird Jakob Mayer das Team komplettieren und Lukas Leonhardt steht für seine Einsätze an Pferd und Reck bereit. Weitere Optionen für hat man am Boden mit Justus König und am Sprung mit Noah Lang. Eine weitere Möglichkeit am Boden hat man Jonathan Trinks, dessen Einsatz aber aufgrund beruflicher Verpflichtungen noch nicht ganz fix ist.

Mit diesem ausgewogenen Kader und den vielfältigen Optionen gehen die Rieser Turner motiviert in dieses zweite Saisonduell um dann hoffentlich mit dem anvisierten Sieg in der Tasche erfolgreiche nach Hause zu kommen.

Für alle die den Wettkampf online verfolgen wollen, gibt es einen Livestream. Den Link dazu kann man auf der Homepage der KTV Ries – ktv-ries.de – finden.