Gold und Bronze bei den Deutschen für die KTV

Mit zwei Medaillen im Gepäck – Gold und Bronze – kehrten die Rieser Turner Roland Hagner und Wilfried Hofer am vergangenen Wochenende von den Deutschen Seniorenmeisterschaften zurück. Nach einem Jahr ohne Wettkampf gelang es Roland seinen ersten Titel auf nationaler Ebene zu gewinnen und auch Wilfried fügte seiner Sammlung eine weitere Medaille hinzu.

Roland und Wilfried überzeugten auch nach über einem Jahr Wettkampfpause und sicherten sich mit Gold und Bronze jeweils eine Medaille bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften 2021.

Nachdem 2020 die Deutschen Meisterschaften der Senioren leider ausfallen mussten und auch weitere Wettkämpfe im Jahr 2021, welche in den Terminkalendern von Wilfried und Roland gestanden hätten, nicht ausgerichtet wurden, war dieser Wettkampf natürlich ein spezielles Highlight. Die Freude war groß, nach über einem Jahr Abstinenz, wieder einmal einen Wettkampf turnen zu können, aber auch die Ziele die sich die Turner selbst für den wichtigsten Wettbewerb des Jahres gesetzt hatten.

Roland tritt neben der Bundesliga schon seit Jahren im Seniorenbereich an und stand schon viele Male bei nationalen Meisterschaften auf dem Podest, allerdings noch nie ganz oben. Dieses Ziel konnte er sich in diesem Jahr nun endlich erfüllen und mit einem nahezu perfekten Wettkampf alle Konkurrenten hinter sich lassen.

Roland startete in der Altersklasse M 45-49 am Boden in den Kampf um den Titel und legte mit einer super Bodenübung einen guten Auftakt hin. Mit 12,20 Punkten war er der Beste in seiner Altersklasse und übernahm damit auch direkt die Führung. Am danach folgenden Pauschenpferd leistete er sich keine größeren Fehler und sicherte sich damit weitere 11,60 Zähler. Und mit einer 10,90 war er auch am dritten Gerät, dem Sprung, ganz vorne mit dabei, blieb aber in der Gesamttabelle weiter auf dem Silberrang. Somit kam es nun auf seine Übung am Barren an, wenn er nochmals nach dem Titel greifen wollte. Hierbei spielte er seine ganze Routine aus und konnte an mit einer sehr sauberen aber auch schwierigen Kür deutlich an Boden gegenüber seinen Konkurrenten gutmachen und setzte sich mit 12,60 Punkten wieder an die Spitze des Feldes. Da nur vier von fünf Geräten in die Wertung kamen, trat Roland am Reck nicht mehr an und musste daher noch etwas zittern, ob der Vorsprung ausreichend ist. Durfte sich dann aber nach dem abschließenden Gerät umso mehr über seinen ersten Mehrkampftitel auf Bundesebene freuen.

Wilfried durfte diesen Erfolg schon öfters in seiner langen und erfolgreichen Karriere erleben. In diesem Jahr aber sollte es ihm allerdings nicht vergönnt sein. Trotz eines insgesamt guten Wettkampfes reichte es am Schluss nicht für ganz oben auf dem Podest. Auch Wilfried gelang ein guter Start am Boden und erzielte damit 11,95 Punkte. Am zweiten Gerät, dem Sprung, musste er dann mit einem kleinen Ausfallschritt korrigieren, welcher aber wichtige Zehntel im Kampf um die Spitze kostete. Aber schon am Barren konnte er mit 11,60 Punkten wieder mit den Führenden mithalten und auch am Reck, seinem Paradegerät, zählte er mit 11,95 Punkten zu den Topleuten. 35,50 Punkten reichten ihm in einem starken Teilnehmerfeld für den Bronzerang und damit auch für eine weiteren Medaille in der Sammlung.

Beide Turner und auch ihre Betreuerin Andrea Hofer waren mit den gezeigten Leistungen mehr als zufrieden, auch in Anbetracht der Tatsache, dass die Trainingsmöglichkeiten in den vergangenen Monaten teilweise eingeschränkt waren. Nachdem dies der einzige Wettkampf im Einzel für dieses Jahr bleibt, gilt nun volle Konzentration auf das nächste Jahr, wo dann beide wieder im Kampf um den Titel bei den Landes- und Bundesmeisterschaften antreten wollen.