Deutliche Niederlage zum Saisonauftakt

Ohne Gastturner hatten die Rieser gegen die Turner des TV Schiltach keine Chance und verloren das erste Duell der Saison deutlich mit 56:24. Vor der Halbzeitpause konnten sich die KTV-Turner nochmals kurz herankämpfen, aber auch in der zweiten Halbzeit blieben die Schwarzwälder die dominierende Mannschaft. Für die KTV trotzdem ein gelungener Start in die neue Bundesligasaison auf welchen es sich in den nächsten Wettkämpfen durchaus aufbauen lässt.

Clemens König zeigte bei seinen drei Einsätzen sehr gute Leistungen und feierte damit einen persönlich gelungenen Saisonauftakt.

Eine schlechte Nachricht gab es im Vorfeld dieses Duells für die KTV, als klar wurde, dass der geplante Einsatz von Nikolai Kishkilev aufgrund der Quarantänebestimmungen und einem unveränderlichen Datum auf dem Visum, nicht stattfinden wird können. Und so sanken die Chancen, den amtierenden Meister zu schlagen, rapide. Umso mehr galt es nun für die restliche Mannschaft, den Wettkampf auch als Standortbestimmung für die noch anstehenden wichtigen Begegnungen zu nutzen.
Die Ehre der ersten Übung des Abends gebührte den Gästen aus dem Kinzigtal und legten damit schon einmal gut vor, was Clemens König aber gut konterte und somit ein wichtiges Unentschieden erreichen konnte. In den beiden folgenden Begegnungen hatten die Rieser Turner Lucas Buschmann und Gustav Kern in ihren Übungen zu kämpfen und verbuchten auch Stürze, was den Schiltacher viel Raum gab, welchen sie nutzen wussten und direkt neun Punkte aus den beiden Duellen holten. Auch in der letzen Bodenpaarung gab es wenig auszurichten für Jakob Mayer. Dieser zeigte zwar eine starke Leistung, war aber gegen den kasachischen Olympiateilnehmer und Gastturner aus Schiltach ohne Chance was weitere fünf Zähler für den TV bedeutete und damit schon ein deutliches 14:0 zu Folge hatte.
Am Pauschenpferd ging es dann erst einmal damit weiter, dass nur die Gäste punkteten. Nach einem Absteiger von Lukas Leonhardt zeigte die Anzeigetafel erneut fünf ‘blaue’ Punkte an. Und auch bei Clemens König gab es trotz guter Übung, nicht die erhofften ersten Punkte des Abends. Diese konnte man erst bei Gustav Kern feiern, welcher beim zweiten Einsatz die ersten drei Zähler ins Rieser Lager holte. Ihm tat es Maximilian Henning gleich und konnte im vierten Duelle mit seiner guten Vorstellung direkt die nächsten drei Punkte holen und somit auf 6:22 vor den Ringen verkürzen.
Am dritten Gerät, den Ringen, ging die Aufholjagd der Rieser Turner weiter. Lucas Buschmann zeigte eine sehr gute Kür und konnte damit nicht nur die höchste Rieser Wertung, sondern auch vier Scorepunkte erzielen. Das zweite Duell bestritt Sven König und auch er holte damit wichtige drei Punkte für seine Mannschaft. NIchts zu gewinnen gab es für Maximilian Henning in seinem Duell, legte er doch mit einer so guten Übung vor, dass den Gästen nichts anderes blieb als mit ihrem Gastturner zu kontern. Dafür konnte dann Roland Hagner noch einen weiteren Punkt im letzten Duell vor der Pause mitnehmen. Mit seiner soliden Übung gewann er die vierte Ringepaarung und stellte den Halbzeitstand von 14:28 her.
Nach der Pause dann, machten die Schiltacher wieder deutlich, weshalb sie als Favorit auf das Treppchen gelten. Mit einem 11:3 setzen sie klare Zeichen. Einzig Lucas Buschmann gelang es an diesem Gerät für die KTV zu Punkten. Auch Clemens König und Gustav Kern zeigten gute Sprünge aber mussten den Qualitätsunterschied zu ihren Gegnern anerkennen. Ebenso wie Maximilian Henning welcher kurzfristig als Ersatz einsprang.
Auch am Barren konnten sich die Gastgeber nur in einem Duell behaupten, was aber ein weniger deutliches Ergebnis als am vorigen Gerät zur Folge hatte. Begonnen wurde von Maximilian Henning welcher eine gute Vorstellung zeigte und sich nur knapp mit einem Zähler geschlagen geben musste. Gustav Kern konnte dann trotz kleinerer Unsicherheiten die Oberhand behalten und vier Punkte gewinnen. Im Anschluss musste Lucas Buschmann sich wieder einmal dem Gastturner deutlich geschlagen geben und diesem fünf Punkte überlassen. Und auch Lukas Leonhardt hatte trotz guter Übung, seinem Kontrahenten nur wenig entgegenzusetzen, was diesem zwei gewonnene Scorepunkte einbrachte.
Und somit war bei einem Zwischenstand von 21:47 aus Sicht der KTV eigentlich schon alles klar. Trotzdem galt es nun nochmals alles in die Waagschale zu werfen um noch so viele Punkte wie möglich mitzunehmen. Und Lucas Buschmann startete mit einer sehr starken Übung in das letzte Gerät des Abends, musste sich aber dennoch denkbar knapp mit einem Zähler seinem Duellanten geschlagen geben. Gustav Kern hatte dann mit einigen Schwierigkeiten in seiner Übung zu kämpfen was das Kampfgericht bestrafte und somit fünf Punkte an die Schiltacher wechselten. Eine sehr starke Leistung dann wieder von Maximilian Henning, welcher seinen Dreifachsalto in den perfekten Stand brachte und damit drei Punkte gewann. Den Abschluss bildete Lukas Leonhardt der nach einer guten Übung allerdings beim Abgang strauchelte und somit nochmals fünf Zähler abgeben musste.
Damit war dann auch der Endstand von 24:56 hergestellt und die KTV musste sich mit nur zwei gewonnenen Gerätepunkten zufrieden geben. Trotzdem blicken die Verantwortlichen dem weiteren Saisonverlauf optimistisch entgegen, haben die Turner im ersten Wettkampf gute Leistungen gezeigt, welche auch noch genügend Potential bieten. Und sollte die KTV dann wieder in voller Mannschaftsstärke auflaufen können, dann sollte das angestrebte Saisonziel durchaus erreichbar sein. Und um dies zu schaffen, soll nächste Woche im Allgäu der erste Sieg geholt werden.