Rieser Achtungserfolg gegen den favorisierten TSV Pfuhl

Knapper als gedacht verlief am Samstag das Duell mit dem TSV Pfuhl. Der Favorit konnte sich zwar schlussendlich mit 40:25 gegen die KTV durchsetzen, aber den Riesern gelang es, immerhin zwei Gerätewertungen für sich zu entscheiden und damit ihr Minimalziel zu übertreffen. Bester Scorer der Rieser war Nikolai Kishkilev mit acht Punkten.

Einen starken Wettkampf zeigte Maximilian Henning in der Begegnung mit dem TSV Pfuhl und konnte im Vergleich zu den Vorwochen die Schwierigkeiten seiner Übungen noch steigern.

Viele Chancen zu Punkten, rechneten sich die Rieser Turner im Duell mit dem Aufstiegsaspiranten aus Pfuhl nicht aus. Allerdings verlief der Abend dann doch anders als geplant und die KTV lag, nach einer beeindruckenden Aufholjagd, vor Reck mit nur fünf Zählern zurück und hatte damit kurzfristig sogar noch Chancen auf den Sieg.

Der Einstieg am Boden war eher ernüchternd und die ersten beiden Duelle verliefen wie erwartet. Jakob Mayer ging als erster Turner der KTV ans Gerät und musste gegen den Gastturner des TSV auch direkt die ersten fünf Punkte abgeben. Auch Lucas Buschmann konnte nicht viel gegen seinen Kontrahenten erwirken und gab weitere vier Scores ab. Im dritten Duell konnte sich dann Clemens König mit einer sehr guten Übung durchsetzen und erzielte die ersten Rieser Punkte an diesem Abend – drei um genau zu sein. Und auch Nikolai Kishkilev gewann sein Duell und steuerte zwei Zähler bei, was einen 5:9 Endstand am Boden bedeutete.

Am Pauschenpferd gelang Lukas Leonhardt mit einer sehr guten Übung ein super Einstand in den Wettkampf und dieser brachte ihm und dem Team weitere zwei Punkte. Auch Maximilian Henning wartete bei seinem ersten Einsatz an diesem Abend mit einer sehr guten Übung auf, musste aber dennoch zwei Punkte dem gegnerischen Team überlassen. Im dritten Duell erzielte Ilya Kibartas, welcher sich auf der Position des Gastturners mit Nikolai abwechselte, dann ein wichtiges Unentschieden. In der letzten Paarung am Seitpferd profitierte Gustav Kern nach einer sauberen Übung von den Fehlern seines Gegenübers und gewann damit vier Punkte. Diese sorgten neben dem Ausgleich auf 11:11 auch für den 6:2 Gerätesieg.

Mit diesem unerwarteten Zwischenstand ging es an die Ringe, wo die Rieser die Möglichkeit hatten, die Führung zu übernehmen. Für Maximilian sprang, trotz des höheren Schwierigkeitsgrades, in seinem Duell nur ein Pari heraus und Ilya musste überraschend Punkte abgeben. Spult er normalerweise seine Kür am Kraftgerät wie ein Schweizer Uhrwerk ab, verlor er dieses Mal den Griff und musste vom Gerät, was den Pfuhlern vier Punkte einbrachte. Auch Lucas musste 5 Punkte abgeben. Im letzten Duell vor der Pause zeigte die Anzeigetafel dann aber nochmals die rote Punktetafel an. Sven König behielt in seiner Paarung die Oberhand und holte einen weiteren Punkt vor der Halbzeitpause. Damit gingen die Ringe mit 9:1 zwar deutlich verloren aber mit einem Pausenstand von 12:20 war das Trainerteam um Roland Grimm, Jürgen Wundel, Wolfgang Eichmeier und Fabian Wolf mehr als zufrieden, hatten sie doch mit einem deutlicheren Ergebnis gerechnet.

Am Sprung dann das Bild, welches man sich für den gesamten Abend ausgemalt hatte. Die Pfuhler Turner konnten ihre höheren Schwierigkeitsgrade bestens ausspielen und gewannen auch den Sprung klar mit 9:2 Punkten. Auch wenn kein Turner der KTV patzte, gelang es am Ende nur Nikolai, zwei Punkte zu erzielen. Lucas, Maximilian und Clemens mussten alle drei die Punkte ihren jeweiligen Gegnern überlassen.

MIt dem Zwischenstand von 14:29 ging es dann an den Barren. Dort gelang es der KTV einen nahezu perfekten Durchgang hinzulegen und so konnte das fünfte Gerät mit 10:0 gewonnen werden. Maximilian startete und das direkt mit einer sehr starken Übung die dem Rieser Konto drei Punkte einbrachte. Auch Gustav kam ohne Fehler durch seine Übung was einen weiteren “roten” Punkt bedeutete. In einem äußerst hochklassigen dritten Duell zeigten die beiden Gastturner Übungen auf Weltniveau. Dieses Mal mit dem besseren Ausgang für die Rieser Turner, dank einer blitzsauberen Übung von Nikolai. Damit gab es drei weitere Punkte zu feiern. Ebenso wie im letzten Duell am Barren. Hier konnte Lucas ebenfalls mit einer sehr guten Übung glänzen und machte damit den zweiten Gerätesieg sicher.

Diese kurze aber effektive Aufholjagd der KTV sorgte für ein überraschendes Zwischenergebnis vor dem abschließenden Reck. 24:29 stand auf der Anzeigetafel und plötzlich war sogar noch ein Sieg an diesem Abend drin. Am Königsgerät aber zeigten die Gäste aus Pfuhl aber nochmals, weshalb sie zurecht ein hochgehandelter Kandidat auf den Aufstieg sind. Mit 11:1 gewannen sie das sechste und letzte Gerät an diesem Abend. Mit einer guten Leistung am Reck beschloss Maximilian seinen erfolgreichen Wettkampfabend, allerdings blieben ihm im letzten Duell Punkte verwehrt und er musste drei Zähler an seinen Duellpartner abgeben. Auch Lucas musste dieselbe Anzahl abgeben und bei Gustav wurden es sogar fünf Scores, nachdem er das Reck einmal verlassen musste. Einzig Nikolai gelang es im letzten Duell des Abends mit einer erneut blitzsauberen Übung, einen Punkt zu holen und damit auch den Endstand von 25:40 aus Sicht der KTV.

Für die Nördlinger war dieser Abend trotz der Niederlage ein voller Erfolg, konnten doch zwei Geräte gewonnen und den Zuschauern ein hochklassiger Wettkampf geboten werden. Auch die Tatsache, dass man über lange Strecken mit den Pfuhlern mithalten konnte, machen für die nächsten Wettkämpfe Hoffnung. 

Am nächsten Samstag geht es dann auswärts gegen die TG Hanauerland, wo man den zweiten Saisonsieg holen will.