Daheim gegen die Turner des VfL Kirchheim

Der dritte Heimwettkampf der Saison der KTV Ries findet an diesem Wochenende im Rieser Sportpark statt. Gegen den VfL Kirchheim soll der erste Sieg in eigener Halle gelingen und damit auch der vierte Rang in der Tabelle gefestigt werden. Los geht es um 18 Uhr in der Hermann-Keßler-Halle in Nördlingen. Tickets müssen vorab online unter ktv-ries.de reserviert werden.

Bodenspezialist Jakob Mayer hat mit seiner langjährigen Bundesligaerfahrung schon so manch wichtiges Duell für die Rieser entscheiden können und ist auch in diesem Jahr wieder eine unverzichtbare Stütze des Teams.

Bisher läuft für die Verantwortlichen der KTV Ries in dieser Saison alles nach Plan. Auch wenn momentan den zwei Niederlagen, nur zwei Saisonsiege gegenüberstehen, befindet sich die Mannschaft aus Nördlingen noch voll im Soll. Die beiden Niederlagen musste man gegen deutlich stärkere Gegner einstecken und waren von Beginn an eingeplant gewesen. Erfreulich ist aber, dass sich das Nördlinger Team dabei besser geschlagen hat als erwartet und es bei beiden Wettkämpfen enger zuging als im Vorfeld vermutet. Mit diesen positiven Ergebnissen im Rücken konnte dann in der vergangenen Woche ein überaus deutlicher Sieg gegen die TG Hanauerland eingefahren werden und mit diesem Erfolg soll es nun am Wochenende auch gegen den VfL Kirchheim mit einem Sieg klappen.

Dies wäre dann auch der erste Heimsieg der laufenden Saison für die Mannschaft des Trainerteams um Roland Grimm, Jürgen Wundel, Wolfgang Eichmeier und Fabian Wolf. Bisher konnten die Siege nur auswärts erzielt werden – der erste Heimerfolg steht noch aus. Und wenn man sich die aktuelle Tabelle ansieht, stehen die Chancen für das KTV-Team nicht schlecht. Mit Rang sieben liegen die Kirchheimer Turner aktuell auf dem vorletzten Rang und können bisher nur einen Sieg vermelden – gegen den KTV-Gegner der letzten Woche, die TG Hanauerland. Und auch hier war das Ergebnis alles andere als deutlich. Somit ist die Rieser Mannschaft natürlich Favorit im Duell am fünften Wettkampftag der DTL.

Allerdings ist man bei der KTV vorgewarnt, so waren die letzten Duelle gegen die VfL-Turner immer knapp und entschieden sich meist erst am letzten Gerät. Den wohl deutlichsten Sieg gegen die Turner vom Neckar gelang im wohl wichtigsten Wettkampf der vergangenen Jahre. Im Finale um den Aufstieg in die zweite Bundesliga setzten sich die Rieser Turner gegen den heutigen Gast klar durch und schafften damit den Sprung zurück in die zweithöchste Klasse der Deutschen Turnliga. Ein Jahr später gelang den Kirchheimern dieser Erfolg dann ebenfalls. Dies war aber nur von kurzer Dauer, mussten sie doch direkt wieder den Abstieg hinnehmen. Allerdings schafften sie im Folgejahr den direkten Wiederaufstieg und sind seitdem mit ihrer Mannschaft in der zweiten Bundesliga vertreten. Daher lautet auch ihr vorrangiges Saisonziel Klassenerhalt, welches momentan noch auf sehr wackeligen Beinen steht. Daher darf man mit einer Mannschaft rechnen, welche schon bewiesen hat, dass sie die Rieser auch schlagen können und sich am heutigen Tag sicher Außenseiterchancen erhoffen.

Um diesen Hoffnungen gar nicht erst zu großen Raum zu geben, setzt die KTV wieder auf das altbekannte Team, welches in den vergangenen Wochen mit sehr guten Leistungen zu überzeugen wusste und sich auf Rang vier der Tabelle vorgekämpft hat.

Die Doppelspitze auf der Position des Gastturners hat sich als überaus erfolgreich erwiesen und si werden sich Nikolai Kishkilev und Ilya Kibartas die Einsätze entsprechend teilen. Mit sehr guten Leistungen in den letzten Wettkämpfen haben sich Maximilian Henning und Lucas Buschmann als Mehrkämpfer etabliert. Und daher werden sie auch beim heutigen Wettkampf an ihren bekannten Geräten zu sehen sein. 

Ebenso wie Gustav Kern und Clemens König. Auch auf ihre Leistungen konnte sich der Trainerstab in der bisherigen Saison verlassen, was ihnen ihre Einsätze an den jeweiligen Geräten sichert. Mit diesem Teil des Teams hat die KTV eine solide Basis die durch die jeweiligen Gerätespezialisten ergänzt wird. Mannschaftskapitän Sven König und Roland Hagner werden an den Ringen mit ihrem Können punkten wollen und mit Lukas Leonhardt und Jakob Mayer hat man zwei weitere bundesligaerfahrene Turner in den eigenen Reihen die an ihren Paradegeräten schon häufiger in wichtigen Duellen den Unterschied gemacht haben. Aber auch beim Nachwuchs haben die Trainer die entsprechenden Auswahlmöglichkeiten und können bei Bedarf auf Jonathan Trinks, Noah Lang und Justus König zurückgreifen, welche an verschiedenen Geräten dem Team aus einer brenzligen Situation helfen können.

So ist der Kader der Rieser gut aufgestellt und man ist zuversichtlich den ersten Heimsieg in dieser Saison holen zu können. Allerdings ist man auch vorsichtig, da sich die Kirchheimer schon mehrmals als schwer zu knackende Nuss entpuppt haben. Wer das ganze live verfolgen möchte, kann dies im Rieser Sportpark tun. Karten gibt es online auf der Homepage der KTV – ktv-ries.de – oder sich den Livestream ansehen. Den Link dazu gibt es ebenfalls auf der Website der KTV.