KTV siegt in Unterhaching und erkämpft sich den dritten Tabellenplatz

Im vorletzten Saisonwettkampf duellieren sich die Turner aus Oberbayern lange auf Augenhöhe mit den Riesern. Das Team aus Nördlingen hat aber den längeren Atem und kann mit deutlichen Siegen am Barren und Reck den Wettkampf mit 54:27 für sich entscheiden und sich damit in der Tabelle den Bronzeplatz erkämpfen. Bester Punktesammler des Abends war erneut Nikolai Kishkilev.

Nach seinem verletzungsbedingten Ausfall zu Beginn der Saison, ist Justus König wieder voll einsatzbereit und kann die Mannschaft zum Saisonabschluss wieder unterstützen.

Auch wenn die KTV von den Gastgebern als klarer Favorit angekündigt wurde, wusste das Trainerteam um Roland Grimm, Jürgen Wundel, Wolfgang Eichmeier und Fabian Wolf, dass es ein enges Duell in Unterhaching werden würde. Und zu diesem entwickelte sich der Wettkampf in Unterhaching dann auch. Zumindest in den ersten beiden Dritteln der Begegnung. Auch wenn sich die Rieser früh in Führung brachten, lagen die Exquisas immer in Schlagdistanz und der Wettkampf hätte schnell kippen können. An den beiden letzten Geräten allerdings ließen die KTVler den Gastgebern dann keine Chance mehr, setzten sich deutlich ab und holten damit den vierten Saisonsieg nach Hause.

Am Boden, einem bekanntermaßen starken Gerät der Exquisas, verlief der Auftakt des Wettkampfes für die KTV nicht ganz nach Plan. Man musste dieses erste Gerät mit 9:4 direkt an den Gastgeber verloren geben. Jeweils drei Punkte erzielten die Hausherren in den ersten drei Duellen. Sowohl Clemens König, als auch Gustav Kern, kamen zwar ohne größere Fehler durch ihre Übungen, konnten aber mit dem Schwierigkeitsgrad nicht ganz mithalten und unterlagen daher in ihren Duellen. Lucas Buschmann musste dann in seiner Übung einen Sturz hinnehmen und sein Gegner ließ diese Möglichkeit zum Punktgewinn natürlich nicht ungenutzt und so gingen direkt die ersten drei Duelle des Abends verloren. Die ersten Punkte holte dann Nikolai Kishkilev mit einer guten Übung und konnte somit auf 9:4 verkürzen.

Am Pauschenpferd gelang es der KTV dann auch, das erste Gerät für sich zu entscheiden. Gustav legte mit einer sehr sauberen Übung den Grundstein, indem er seinen stärkeren Kontrahenten ein Remis abrang. Vier Punkte holte dann Maximilian Henning mit einer ebenfalls sehr guten Kür. Und Ilya Kibartas gelang es dann in seinem Duell fünf Scores zu gewinnen. Diese holten sich dann allerdings die Exquisas postwendend zurück. Auch wenn Clemens durchturnte, war der Ausgangswert seines Gegenübers einfach zu hoch. Dies reichte allerdings, um das zweite Gerät mit 9:5 zu gewinnen und damit auf ein 14:13 nach dem ersten Drittel zu verkürzen.

An den Ringen präsentierten sich die KTV-Turner wie gewohnt stark und schafften hier einen deutlichen 12:3 Erfolg. Lucas machte den Anfang und sicherte seinem Team mit einer starken Leistung drei Punkte und damit auch wieder die Führung. Maximilian legte sogar noch eines drauf und damit gingen weitere vier Zähler an das Nördlinger Team. Und wie nicht anders zu erwarten, hatte der Gegner von Ringespezialist Ilya nicht den Hauch einer Chance und so wechselten weitere fünf Punkte auf das Konto der KTV. Den letzten Einsatz vor der Pause absolvierte dann Roland Hagner für die Rieser. Auch wenn er mit seiner ganzen Routine eine gute Darbietung zeigte, reichte dies in dem Fall nicht aus und die Exquisas sicherten sich drei Punkte – die einzigen an diesem Gerät. Damit stand es nun 25:17 aus Sicht der KTV und man lag zur Halbzeit wieder im Soll.

Am Sprung duellierten sich beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe, allerdings mit einem knappen 7:5 Sieg für die Heimmannschaft. Zu Beginn konnte Nikolai die Rieser Führung mit vier Punkten noch weiter ausbauen. Auch Lucas gelang es, in seinem Duell die Oberhand zu behalten und damit einen Punkt zu sichern. Allerdings zogen die Exquisas in den beiden letzten Paarungen nochmals alle Register und gewannen gegen Clemens und Maximilian damit vier bzw. drei Scorepunkte und damit auch ihr zweites Gerät. Die KTV konnte die Führung mit 30:24 allerdings weiter behaupten.

Nun ging es in das letzte Drittel des Wettkampfes und der Zwischenstand ließ noch alle Optionen zu. Allerdings kamen nun die starken Geräte der KTV und dies demonstrierten sie mit einem 12:3 am Barren. Gustav holte gleich zu Beginn mit einer sauber vorgetragenen Übung fünf Scorepunkte. Lucas musste in seinem Duell drei Punkte gegen eine sehr saubere Darbietung an seinen Kontrahenten abgeben. Allerdings konnte diese Maximilian umgehend zurückgewinnen, welcher ebenfalls eine sehr gute Leistung zeigte. Zum Schluss gab es nochmals vier Zähler für Nikolais Vortrag am Barren. Und damit gab es mit 42:27 plötzlich eine komfortable Führung für die Nördlinger Mannschaft.

Nun galt es diesen Vorsprung am Reck ins Ziel zu bringen, was dem Team eindrucksvoll gelang. Mit 12:0 ließ man die Gegner nicht mehr zum Zuge kommen und konnte dabei jedes Duell für sich entscheiden. Erneut war es Maximilian, der an diesem Abend insgesamt eine sehr gute Leistung zeigte, welcher direkt im ersten Duell drei Punkte für seine Mannschaft holte. Auch Lucas wollte ihm da in nichts nachstehen und sicherte gleich weitere vier Scores. Auch das dritte Duell an diesem Gerät konnte Gustav zu Gunsten der Rieser entscheiden und holte dabei einen Scorepunkt. Den Schlussstrich unter die gute Leistung setzte dann Nikolai mit seiner Übung und holte damit noch weitere vier Zähler, was letztendlich zum doch sehr deutlichen Endergebnis von 54:27 führte.

Mit diesem Sieg kann sich das Team der KTV auf den dritten Tabellenrang vorkämpfen und steht damit einen Wettkampf vor Saisonende auf einem Podestplatz. Diese zu verteidigen dürfte allerdings schwer werden. Denn nächste Woche geht es daheim gegen den TSV Buttenwiesen – den aktuell Zweitplatzierten. Karten können vorab online auf der Homepage der KTV(ktv-ries.de) erworben werden.